Hella Jongerius

08.05.2018
Hella Jongerius, holländische Gestalterin, gibt dem Portfolio von Vitra mit einem ganz besonderen System an Farben einen ganz besonderen Kick. Ein Portait.

Jongerius’ Expertise ist der Zusammenhang zwischen Farbe und Produkt, einem hochsensiblen Bereich des Designs. Die Mailänder Inszenierung ist die spielerische Umsetzung der Farben-und-Material-Bibliothek, die Jongerius in den vergangenen zehn Jahren für Vitra erarbeitet hat. Die niederländische Gestalterin hat Ordnung in das Farben-und-Material-Sammelsurium dieser Kollektion gebracht. Für jeden einzelnen Designer im Vitra Portfolio gibt es nun einen Farben-und-Material-Katalog, angeordnet in Form eines Rades.

vitra-library-hella-jongerius_13623_88014
Vitra Library

Für die klassischen Gestalter wie die Eames, Prouvé, Panton genauso wie für die zeitgenössischen: die Bouroullec-Brüder, Jasper Morrison oder Barber Osgerby. „So hat jeder seine Welt, und zusammen bilden all diese Räder die ‚Vitra Library‘“, sagt Jongerius. „Sobald man über Farben redet, werden die Menschen sehr unsicher. Wir haben das Thema also in Scheibchen zerlegt, die jeder versteht: helle Töne, Grüntöne, dunkle Töne, Rottöne.“

In diesem System gibt es „Brückenfarben“, die bei verschiedenen Designern auftauchen, genauso wie sogenannte „Signature Colours“, die einzelnen Designern vorbehalten sind. Ein Beispiel ist das Knallblau des Kippelstuhls „Tipton“ von Barber Osgerby. „Wir kennen diesen Stuhl vor allem wegen seiner Farbe, dieses ikonischen Blaus. Dass eine Farbe sich in Kombination mit einem bestimmten Produkt so im Gedächtnis verankert, ist wirklich bemerkenswert“, sagt Hella Jongerius, die seit 2007 bei Vitra als Art-Direktorin für Farbe und Material verantwortlich ist und als solche auch für Auffrischungen bei Klassikern wie dem Eames Lounge Chair sorgt.

Vitra
Polder Sofa
Polder Sofa
Polder bezeichnet im niederländischen Felder,  die dem Meer abgetrotzt wurden .  Hella Jongerius' fröhlich wirkendes Sofa mit der berühmten 'Patchwork'-Optik kommt mit Knöpfen und Bezügen in...
5.970,00 € *

In diesem kurzen Dokumentarfilm treffen wir die Designerin Hella Jongerius in ihrem Atelier in Berlin, wo sie seit 2009 arbeitet. Berlin scheint der ideale Ort für Jongerius und ihr Team zu sein, so dass die zahlreichen Projekte von Jongeriuslab mit der gebotenen Sorgfalt ausgeführt werden können. Eine Tour durch ihr Studio bietet uns einen intimen Einblick in Jongerius und ihre Vision sowie einen bunten Blick hinter die Kulissen.

Derzeit gibt es eine Ausstellung von HELLA JONGERIUS & LOUISE SCHOUWENBERG – BEYOND THE NEW in der Pinakothek der Moderne in München.