bauhaus #98: Eierkoch von Wilhelm Wagenfeld

22.09.2019
Zwar war Wilhelm Wagenfelds Eierkoch, wie der Name vermuten lässt, hauptsächlich für die Zubereitung von Eiern gedacht, man kann in diesem flexiblen Produkt aber auch viele andere Dinge kochen. Entdecken Sie hier diesen Küchenklassiker.

Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 legendäre Stilikonen vor, die immer noch beliebt und erhältlich sind.

Wilhelm Wagenfelds Eierkoch entstand 1933. Bis heute kocht man darin nicht nur Eier, sondern bereitet in ihm auch Pasteten, Soufflés und Desserts zu. Er reflektiert das Bestreben, ein Kochgeschirr herzustellen, in dem gleich serviert werden kann, das ästhetisch, praktisch, hygienisch und ökonomisch ist. Das gläserne Hausgeschirr wurde zum Verkaufsschlager, als Haushalte ohne Dienstmädchen zunahmen und das Essen im Wohnzimmer in Mode kam. Es entspricht den Anforderungen der 1926 entwickelten Frankfurter Küche an Arbeitserleichterung, Zeitersparnis und Wirtschaftlichkeit, die für viele Haushalte noch immer gültig sind.

Alle in dieser Serie gezeigten Produkte werden in einer Ausstellung im Herbst 2019 zu sehen sein.