bauhaus #72: LC5 von Le Corbusier, Pierre Jeanneret, Charlotte Perriand

17.03.2019
Das LC5 ist nicht nur ein Sofa, sondern eine wahre Ikone des zeitgenössischen Designs der 1930er Jahre. Wir gehen seiner Geschichte auf den Grund und erläutern, warum es sich bis heute so großer Beliebtheit erfreut.

Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 legendäre Stilikonen vor, die immer noch beliebt und erhältlich sind.

In den 20er-Jahren führten die Cousins Le Corbusier und Pierre Jeanneret ein erfolgreiches Architekturbüro in Paris. Besonderen Auftrieb bekam es, als die hochbegabte Charlotte Perriand dort eintrat. Kurzum wurde sie Hauptverantwortliche für die Möbelentwürfe des Büros, denn sie kannte sich am besten mit zeitgenössischer Technologie aus. 1934 entstand das Sofa LC5, das Le Corbusier und seine Frau Yvonne Galli in ihrer Wohnung in der Rue Nungesser-et-Coli 24 in Paris nutzten. Indem es ein Minimum an Struktur mit großzügigen Polstern zusammenbringt, lädt es mit einem Maximum an ästhetischer Klarheit und Komfort zum stilvollen Entspannen ein.

Cassina
LC5 Sofa
LC5 Sofa
Das LC5-Sofa von Le Corbusier, Charlotte Perriand undPierre Jeanneret besticht durch höchsten Sitz- und Liegekomfort bei einerangenehm ausgewogenen, schlichten, klassisch-modernen Form. Durch ein...
ab 5.434,45 € *

Alle in dieser Serie gezeigten Produkte werden in einer Ausstellung im Herbst 2019 zu sehen sein.