bauhaus #67: Wagenfeld-Leuchte von Wilhelm Wagenfeld und Carl Jacob Jucker

10.02.2019
Trotz anfänglich kühler Reaktionen ist diese Leuchte heute fest mit dem Begriff bauhaus verbunden. Erfahren Sie hier, womit die Wagenfeld-Leuchte letztendlich die Herzen der Käufer eroberte.

Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 legendäre Stilikonen vor, die immer noch beliebt und erhältlich sind.

1923 entworfen und zuerst im Musterhaus am Horn gezeigt kennen die meisten sie als „die bauhaus-Leuchte“. Sie ist die berühmteste der hervorragenden Leuchten, die in der Metallwerkstatt des bauhauses entstanden. Dabei waren die Reaktionen als Wagenfeld sie 1924 auf der Leipziger Messe zu einem Preis von 18 Mark vorstellte, verhalten. Die Neuheit der auf geometrischen Formen beruhenden Leuchte beruhte auf einem Lampenschirm aus Opalglas, der das Licht angenehm streute.
Wegen ihrer großen Beliebtheit wird die Wagenfeld-Leuchte* heute in beiden ursprünglichen Varianten hergestellt: mit Schaft und Fuß aus vernickeltem Metall oder aus Glas.

Alle in dieser Serie gezeigten Produkte werden in einer Ausstellung im Herbst 2019 zu sehen sein.

* Effizienzklassen A bis E (Spektrum A++ bis E).