bauhaus #53: Couchtisch K 40 von Marcel Breuer

04.11.2018
Marcel Breuers Couchtisch K 40 ist ein perfekter Spiegel des neuen Bauens und dessen Forderung nach Reduktion und Rationalität. Die eleganten Linien des Tisches, der nach Breuers bauhaus-Zeit entstand, machen bis heute eine gute Figur.

Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 legendäre Stilikonen vor, die immer noch beliebt und erhältlich sind.

Der Couchtisch mit Stahlrohrgestell und Kristallglasplatte entstand 1927 – ein Jahr bevor Marcel Breuer das bauhaus verließ, um sich in Berlin als Architekt niederzulassen. Der hochbegabte Gropius-Schüler hatte am Weimarer bauhaus als Tischlerlehrling begonnen und später in Dessau die Möbelwerkstatt geleitet. Seine Stahlrohrentwürfe spiegeln die Forderungen des neuen Bauens nach Reduktion, Rationalität und einem Sichtbarmachen der Statik wider. Ihnen haftet eine gewisse Technizität an, wobei die Linienführung der Eleganz verpflichtet bleibt. Das erklärt, warum Breuers Couchtische noch heute in nahezu jedem Ambiente eine gute Figur machen.

Alle in dieser Serie gezeigten Produkte werden in einer Ausstellung im Herbst 2019 zu sehen sein.