bauhaus #35: Casiers Standard von Le Corbusier und Pierre Jeanneret

01.07.2018
„Casiers“ bedeutet „Fächer“ und dementsprechend bietet dieses Stauraummöbel in futuristischem Design von Le Corbusier und Pierre Jeanneret viel Platz und zugleich Atmosphäre. Wir schauen uns dieses erweiterbare Möbel genauer an.

Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 legendäre Stilikonen vor, die immer noch beliebt und erhältlich sind.

In Deutschland zeigten Projekte wie die Weißenhofsiedlung, wie das Neue Bauen aussehen konnte. In Paris demonstrierte das Le Corbusier 1925 mit seinem Pavillonde L’Esprit Nouveau. Architektur und Interieur des Pavillons galten als Nonplusultra puristischer Architektur. Die modular konzipierten Casiers (frz. für „Fächer“) gehörten zu den dort eingesetzten Stauraummöbeln. Ihr futuristisches Design, das schon damals zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten bot, schafft noch heute Ordnung und Atmosphäre. Die Casiers sind vertikal und horizontal erweiterbar. Ihr Grundelement ist wie bei zahlreichen am bauhaus entstandenen Gegenständen ein Würfel.

Alle in dieser Serie gezeigten Produkte werden in einer Ausstellung im Herbst 2019 zu sehen sein.