bauhaus #34: Vase Savoy von Alvar Aalto

24.06.2018
Diese vom finnischen Architekten Alvar Aalto für einen Wettbewerb entworfene Vase bietet außergewöhnlich viel Platz, um Blumen frei darin zu arrangieren. Wir zeigen, was außerdem noch an ihr besonders ist.

Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 legendäre Stilikonen vor, die immer noch beliebt und erhältlich sind.

Der finnische Architekt Alvar Aalto brachte in Bezug auf die mit dem bauhaus verbundene Geradlinigkeit eine kurvige Position in die Moderne ein. Er entwarf die Vasenikone Savoy für einen Wettbewerb der Glashütte Karhula-Iittala anlässlich der Pariser Weltausstellung von 1937. Benannt ist sie nach dem Luxusrestaurant Savoy in Helsinki, dessen Interieur Aalto gemeinsam mit seiner Frau Aino gestaltete. Die asymmetrische Wellenform erinnert einige an die finnische Seenlandschaft; die meisten freuen sich jedoch über die Möglichkeit, Blumen frei zu arrangieren. Ursprünglich dauerte die Herstellung der Vase ca.16 Stunden und involvierte sieben Glasbläser.

Alle in dieser Serie gezeigten Produkte werden in einer Ausstellung im Herbst 2019 zu sehen sein.