bauhaus #99: Schachspiel von Josef Hartwig

29.09.2019
Das von Josef Hartwig gestaltete Schachspiel ist die perfekte Verkörperung der bauhaus-typischen Reduzierung auf funktionale Formen. Entdecken Sie zusammen mit uns ein Design, das die bekannten Formen der Spielfiguren aufbricht.

Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 legendäre Stilikonen vor, die immer noch beliebt und erhältlich sind.

Der Bildhauer Josef Hartwig war von 1921 bis 1925 Werkmeister in der Bildhauerei des Weimarer bauhauses. 1923 gestaltete er dort sein berühmtes Schachspiel. Hartwig beabsichtigte, dem Wandel des Spiels in der Geschichte Rechnung zu tragen. Von der Imitation des Kampfes zwischen zwei feindlichen Heeren hatte es sich zum abstrakten Strategiespiel entwickelt. Das sollten auch die Spielsteine zeigen, indem sie nicht mehr figürlich auftraten, sondern auf Kreuze, Quadrate und Kreise reduziert wurden. Form und Proportion der Figuren zeigen, welche Züge man mit ihnen machen kann. Schöner kann man den Zusammenhang zwischen Form und Funktion kaum ausdrücken.

Alle in dieser Serie gezeigten Produkte werden in einer Ausstellung im Herbst 2019 zu sehen sein.