bauhaus #84: Teppich von Anni Albers

09.06.2019
Anneliese Albers' Name ist eng mit der Weimarer bauhaus-Weberei verbunden. Dort entstand unter ihrer Leitung ein Teppich, welcher seinerseits auf einen bauhaus-Entwurf zurückging. Wir stellen Ihnen diesen sowie seine Schöpferin näher vor.

Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 legendäre Stilikonen vor, die immer noch beliebt und erhältlich sind.

Als die Künstlerin Anneliese Fleischmann 1922 ans Weimarer bauhaus kam, blieb auch ihr als Frau nach dem Vorkurs nichts anderes übrig als die Weberei. Dort brillierte sie mit künstlerischen Einzelstücken ebenso wie in der Materialforschung. Für ihr Diplom präsentierte sie ein lichtreflektierendes, schalldämpfendes, leicht zu reinigendes Vorhanggewebe aus Baumwolle und Zellophan. Fleischmann, die 1925 den Bauhäusler Josef Albers heiratete, übernahm 1931 die Leitung der Weberei in Nachfolge Gunta Stölzls. Der heute so beliebte Teppich wird aus Wolle handgetuftet. Er geht auf einen 1926 am bauhaus entworfenen Wandbehang zurück.

Alle in dieser Serie gezeigten Produkte werden in einer Ausstellung im Herbst 2019 zu sehen sein.