bauhaus #81: Stehleuchte BH 23

19.05.2019
Zwar weiß man nicht, wer diese Leuchte entworfen hat, fest steht jedoch, dass sie eine spielerische Mechanik besitzt, um ihren Arm auszurichten. Wir zeigen Ihnen diese außergewöhnliche Lampe vor und versuchen, ihre Herkunft zu ergründen.

Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 legendäre Stilikonen vor, die immer noch beliebt und erhältlich sind.

Wer die skulptural wirkende Leuchte um 1923 entworfen hat, ist unbekannt – auf jeden Fall war es jemand mit einer Schwäche für Mechanik, denn der Leuchtenarm lässt sich durch ein Gegengewicht ausrichten. Klar ist auch, dass die Stehleuchte im Umfeld des bauhauses entstanden sein muss. Ihre spielerische Form und ihre Aura der Beweglichkeit erinnern ebenso an Oskar Schlemmers Figurinen des triadischen Baletts wie an Marianne Brandts klare und grazile Leuchtenentwürfe. Heute setzt die BH 23 in anspruchsvoll gestalteten Räumen einen kunstbejahenden Akzent. 

Alle in dieser Serie gezeigten Produkte werden in einer Ausstellung im Herbst 2019 zu sehen sein.