bauhaus #65: Barcelona-Liege

27.01.2019
Trotz seines Namens ist die Barcelona-Liege erstaunlicherweise nicht für den Barcelona-Pavillon entstanden. Wir erforschen, wie es zu diesem weltberühmten Tagesbett von Mies can der Rohe kam.

Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 legendäre Stilikonen vor, die immer noch beliebt und erhältlich sind.

Das weltberühmte Tagesbett entwarf Ludwig Mies van der Rohe nicht für das Vorzeigeexponat der Weimarer Republik, den Barcelona-Pavillon. Es entstand ein Jahr später für die New Yorker Wohnung des Architekten Philip Johnson.
In Johnsons Wohnbereich war die Liege mit zwei Barcelona-Sesseln kombiniert. Damit sie mit ihnen eine ästhetische Einheit bildete, wählte Mies auch hier einen Bezug aus handvernähten, mit Keder und Knöpfen versehenen Quadraten eines feinen, schön alternden Leders. Mies van der Rohe und Johnson arbeiteten in New York zusammen, da der dritte bauhaus-Direktor dort ohne Studium als Architekt nicht zugelassen war.

Alle in dieser Serie gezeigten Produkte werden in einer Ausstellung im Herbst 2019 zu sehen sein.