bauhaus #32: Sessel Bibendum von Eileen Gray

10.06.2018
Eileen Grays Sessel „Bidendum“ wirkt auf den ersten Blick ein wenig wie das Michelin-Männchen, und erstaunlicherweise teilen beide einen gemeinsamen Ursprung. Wir verraten Ihnen, wo dieser liegt und entdecken gemeinsam Grays Humor.

Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 legendäre Stilikonen vor, die immer noch beliebt und erhältlich sind.

Frankreich hatte parallel zum bauhaus eine eigene Stahlrohrwelt und Eileen Gray hatte in Paris die ihre. Ihr knuffiger, umarmender Sessel zeigt, dass es dem erfinderischen Multitalent nicht an Humor mangelte. Der 1926 entworfene Bibendum geht tatsächlich auf das gleichnamige Michelin-Männchen zurück, das seine Existenz übereinanderliegenden Autoreifen und seinen Namen dem lateinischen Spruch „Nunc est bibendum!“ – „Jetzt lasst uns trinken!“ verdankt. So verkündete ein Michelin-Werbeplakat 1898: „Auf Ihr Wohl! Der Michelin-Reifen schluckt das Hindernis!" Wer erst in Grays Bidendum sitzt, vergisst völlig, dass es Hindernisse gibt.

Alle in dieser Serie gezeigten Produkte werden in einer Ausstellung im Herbst 2019 zu sehen sein.