bauhaus #25: Sessel S 411 von Thonet Werkdesign

22.04.2018
Nach dem Aufkommen von Stahlrohrentwürfen sicherte sich die Firma Thonet eine Vielzahl von Patenten im Bereich der Stahlrohrmöbel. Jedoch entstanden auch eigene Entwürfe, wie das des hier vorgestellten voluminösen S 411.

Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 legendäre Stilikonen vor, die immer noch beliebt und erhältlich sind.  

Noch Mitte der 20-er Jahre zeigten Hersteller kein Interesse an Stahlrohrentwürfen. Erst seit der Stuttgarter Weißenhof-Ausstellung erkannten die ersten das Potential der neuen Möbel – allen voran Thonet. Das Unternehmen, das 1929 auch die Produktionsrechte von Marcel Breuers Firma Standard Möbel übernahm, eroberte sich nach und nach, teils unter erheblichem juristischen Aufwand, eine Vielzahl von Patenten für die Produktion von Stahlrohr-Möbeln. Früh begann Thonet auch mit werkeigenen Entwürfen. Zu ihnen gehört der voluminös gepolsterte Sessel mit Fußhocker von 1932. Noch heute ist er vielen ein Lieblingsplatz zum Zeitunglesen.  

Alle in dieser Serie gezeigten Produkte werden in einer Ausstellung im Herbst 2019 zu sehen sein.