bauhaus #17: Klapptisch von Erich Brendel

17.02.2018
Mit seinem Klapptisch erschuf Erich Brendel ein unglaublich vielseitiges Möbelstück, dessen Genialität vor allem in kleinen Wohnungen gern gesehen ist. Wir stellen Ihnen diesen regelrechten Wunderwürfel etwas genauer vor.

Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 legendäre Stilikonen vor, die immer noch beliebt und erhältlich sind.

Wie Marcel Breuer war Erich Brendel ein hochbegabter Tischlerlehrling in der Frühzeit des Weimarer bauhauses, der im Architekturbüro von Walter Gropius tätig werden durfte. Brendel realisierte ebenfalls eigene Möbelentwürfe, beispielsweise den genialen Klapptisch, dessen Form auf dem „Würfel im Würfel-Prinzip“ beruht, nach dem Gropius auch das Direktorenzimmer des bauhauses gestaltet hatte. Rollbar, mit klappbaren Platten, einem unteren Fach und Einlageplatten glänzt Brendels Tisch mit einer Multifunktionalität, über die sich noch heute design-affine BewohnerInnen – besonders die kleinerer Wohnungen – freuen.

Alle in dieser Serie gezeigten Produkte werden in einer Ausstellung im Herbst 2019 zu sehen sein.