bauhaus #100: USM Haller Möbelbausystem von Paul Schärer und Fritz Haller

06.10.2019
Das USM Haller System war ursprünglich als Lösung für die Büros seiner Erschaffer entwickelt worden, erfreut sich aber heute auch bei Anderen im Arbeits- und Privatbereich großer Beliebtheit. Wir stellen Ihnen den Klassiker genauer vor.

Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 legendäre Stilikonen vor, die immer noch beliebt und erhältlich sind.

Der Ingenieur Paul Schärer und der Architekt Fritz Haller hatten nicht am bauhaus studiert und doch steht das von ihnen entwickelte Möbelbausystem USM Haller unübersehbar in der Tradition des Gestaltungsansatzes der Schule. Entwickelt wurde das erweiterbare, modulare System 1963, als Schärer und Haller nichts geeignetes für die Ausstattung der neu gebauten Büroräume der USM U. Schärer Söhne AG fanden. Den in Wohn- und Büroräumen nahezu unendlich flexibel einsetzbaren Klassiker gibt es inzwischen auch mit integrierter Beleuchtung als USM Haller E. In dieser Form wird er zum idealen Display für die Präsentation und Inszenierung von Objekten.

Alle in dieser Serie gezeigten Produkte werden in einer Ausstellung im Herbst 2019 zu sehen sein.