Möbel großer Architekten: die 3 minimum-Favoriten

11.12.2017
Viele Architekten entwerfen auch Möbel, passen das große Ganze und kleine Details doch so gut zusammen. Wir zeigen Ihnen unsere drei Favoriten, die sowohl die Bau- als auch die Möbelwelt in ihren Bann gezogen haben.

Wer etwas bauen möchte, braucht den Sinn fürs Ganze genauso wie den Blick fürs Detail. Kein Wunder, dass erfolgreiche Architekten auch oft herausragende Möbel-Entwerfer sind.
Hier unsere Favoriten:

1. Vincent Van Duysen

 moebel-grosser-architekten-die-3-minimum-favoriten_08252_72778

Er gilt als Chef-Minimalist in Architektur und Produktdesign und steht für den Mut zu radikaler Reduktion im Dienste des Ausdrucks. Van Duysen entwarf eine Reihe erstklassiger Möbel für B&B Italia sowie beeindruckende Accessoires für When Objects Work.

B&B Italia
Theo Sessel
Theo Sessel
ab 2.413,58 € *
B&B Italia
Surface Beistelltisch
Surface Beistelltisch
2.196,20 € *

2. David Chipperfield

neues-museum-chipperfield-moebel-grosser-architekten-die-3-minimum-favoriten_18152_12297
© David Chipperfield Architects

Seine spektakuläre Restaurierung des Neuen Museums auf der Berliner Museumsinsel ist aus der Stadt nicht mehr wegzudenken – ebensowenig wie Chipperfields erfreuliche Kooperation mit e15. Die in diesem Zusammenhang entstandene Fayland-Serie verwendet bestes Massivholz für formale Klarheit. Überzeugen Sie sich davon am besten selbst im bulthaup-minimum Store in der Berliner Torstraße!

e15
DC03 Langley Hocker
DC03 Langley Hocker
ab 638,00 € *
e15
DC01 Fayland Tisch
DC01 Fayland Tisch
ab 4.437,00 € *

3. Oki Sato / Nendo

moebel-grosser-architekten-die-3-minimum-favoriten_40014_56759

Oki Sato leitet das mehrfach ausgezeichnete Architektur- und Designbüro Nendo. 'Nendo' heißt 'Ton' und spiegelt das Bestreben des Teams wieder, Entwürfe zu entwickeln, die so flexibel und formbar sind wie das Naturmaterial. In der Architektur bewies Nendo, wie sich geometrischer Minimalismus gewinnbringend mit einer spielerischen Aura vereinen lässt – wie bei der 6000 qm großen Piazza ‘CoFuFun’ in der japanischen Stadt Tenri. 
Mit 'Single Curve' zeigen Sato und sein Team, wie der klassische Bugholzstell mit Wiener Geflecht aussieht, wenn man ihn aus der Perspektive des japanischen Minimalismus interpretiert. Das Ergebnis: eine aufregende Sitzskulptur.
Geflochtenes hat es Nendo anscheinend angetan. Hier die zart wirkende Hocker- und Beistelltischserie Aram für Gandia Blasco. 

moebel-grosser-architekten-die-3-minimum-favoriten_14657_43713