Für Sie probiert: 3 Berliner Lieblingsbars

21.02.2018
Es ist kein Geheimnis, dass Berlin unzählige Bars beherbergt. Bei einer solch großen Auswahl fällt es schwer, sich für eine zu entscheiden. Wir stellen Ihnen hier unsere drei Lieblingsbars vor, die Sie definitiv einmal besuchen sollten.

1. Coda

Ausgehen, Genuss und Gesundheitsbewusstsein geraten hier bestimmt nicht in Konflikt. Mit dem Sechs-Gänge-Dessert-Menü mit perfekt abgestimmten Drinks zeigt der Gault Millau-prämierte Spitzenpatissier René Frank, dass man mit Geschmack und Konsistenz auch dann überraschen kann, wenn man auf Unbekömmliches aller Art verzichtet. Künstliche Aromen, Zusätze und weitgehend auch zugesetzter Zucker stehen für den Gaumenkünstler auf der roten Liste.
Ein guter Drink muss hier auch nicht unbedingt alkoholisch sein. Uncool? Von wegen, zumal das Coda im hippen Neukölln liegt.

coda-fuer-sie-probiert-3-berliner-lieblingsbars_08448_02920

2. Cordobar

Mit Spanien hat der Name der Bar nichts zu tun, mit Fußball schon. Spannender ist allerdings die Weinkarte der lässig gestalteten, österreichischen Bar in Berlin-Mitte. Die wurde zurecht vom ersten Tag an gelobt. Spektakulär: die Snackkarte mit kalten und warmen, deutsch-österreichisch-spanisch-asiatischen Kreationen.
-> Hier mehr Informationen dazu.

cordobar-fuer-sie-probiert-3-berliner-lieblingsbars_55553_48446

3. Barzentral

Wer statt Kreuzberg oder Mitte mal etwas anderes sehen will, begibt sich am besten in die sich in einem S-Bahnbogen befindliche Barzentral. Geschmack findet sich hier von der Einrichtung über die Cocktails bis hin zur Musik. Sonderwünsche stoßen hier auf offene Ohren. Eine Bar, wie man sie sich wünscht!

barzentral-originall-und-eigen-was-sich-auch-in-der-gestaltung-der-details-zeigt-fuer-sie-probiert-3-berliner-lieblingsbars_71211_63562