Newsletter abonnieren und 5 % Rabatt sichern.
Jetzt anmelden

Philipp Mainzer

Menü schließen minimum - zur Startseite wechseln
  •  
von bis
  •  
  •  
Mehr Filter
Weniger Filter
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
41  Artikel
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
e15
SB05 Imari Kommode
SB05 Imari Kommode
ab 4.439,00 € *
e15
SB02 Farah Sideboard
SB02 Farah Sideboard
ab 5.534,00 € *
e15
e15_sf03_2x1_minimum
SF03 Shiraz Sofa
4.830,00 € *
e15
SB04 Fatima Kommode
SB04 Fatima Kommode
7.830,00 € *
e15
TA19 Sloane Tisch
TA19 Sloane Tisch
ab 4.225,00 € *
e15
TA04 Bigfoot Tisch
TA04 Bigfoot Tisch
ab 4.861,00 € *
e15
ITO Tablett
ITO Tablett
ab 161,00 € *
e15
CHOP Schneidebrett
CHOP Schneidebrett
333,00 € *
e15
Habibi Beistelltisch
Habibi Beistelltisch
ab 833,00 € *
e15
TA20 Hiroki Tisch
TA20 Hiroki Tisch
ab 6.967,00 € *
e15
Stop Onyx Buchstütze
Stop Onyx Buchstütze
ab 327,00 € *
e15
SL02-MO
SL02 MO Bett
ab 4.373,00 € *
e15
ST04 Backenzahn Hocker
ST04 Backenzahn Hocker
ab 875,00 € *
e15
CT12 Heiji Beistelltisch
CT12 Heiji Beistelltisch
ab 464,00 € *

Über Philipp Mainzer

Philipp Mainzer (geboren 1969 in Hamburg) ist ein deutscher Architekt und Designer, der als geschäftsführender Gesellschafter und Kreativ-Direktor von e 15 tätig ist.

Mainzer studierte in England Produktdesign an der Central Saint Martins University und Architektur an der Architectural Association University in London. Im Jahr 1995 gründeten er und Florian Asche das Designbüro e15 in London, welches internationale Erfolge mit seinen Möbeln „made in Germany“ sowie mit Leistungen im Bereich Innenarchitektur und Architektur erzielt. Mainzer beaufsichtigt alle Aktivitäten von  e15 und entwirft außerdem noch sehr erfolgreich eigene Produkte. Der Tisch „Bigfoot“ z.B. ist mit seinen massiven Holzbeinen, die aus dem Kern eines Baumes gefertigt werden, wobei die Jahresringe sichtbar bleiben, ein Markenzeichen mit Kultstatus für e15. Mainzer erhielt 2007 den anerkannten Designpreis Deutschland für den Entwurf des Sofa-Systems „Shiraz“, welches von traditionellen persischen Sitzmöbel sowie den Möbeln klassischer westlicher Hotellobbys inspiriert wurde. Das Ergebnis ist ein flexibles modulares System aus Sitzelementen. Jedes Element besteht aus dem Sitz mit oder ohne Rückenteil sowie einem übergroßen Kissen, welches die Sitzauflage bildet. Diese Element können ausgetaucht, kombiniert und auf verschiedene Arten angeordnet werden und bieten somit verschiedene Lösungen für unterschiedliche Situationen. Seit 2009 ist Mainzer auch Präsidiumsmitglied des Rats für Formgebung (German Design Council).