Nach Oben
Ob extravagant oder zurückhaltend: mit der Montana-Kollektion lebt es sich aufgeräumt und das vom Eingangsbereich bis zum Badezimmer. Das modulare Montana-System macht Umzüge mit, da es sich erweitern oder verkleinern lässt. Farb- und Konfigurations-Optionen machen es leicht, ganz persönliche Lösungen zu finden. Sparen Sie bis zum 15. November 2018 20% auf die Montana-Kollektion Folgende Produkte der Aktion sind in unserem Webshop erhältlich. Weitere Produkte der Montana-Kollektion können bei minimum in Kreuzberg bestellt werden.
Glanzvolle Reduktion Geboren 1919 in Baltimore arbeitete Warren Platner nach dem Architekturstudium an der Cornell University mit so bedeutenden Architekten wie Eero Saarinen und Ieoh Ming Pei zusammen. Warrens später gegründetes eigenes Studio wurde innerhalb von kurzer Zeit ein wichtiger Anlaufpunkt für neue Leuchten, Möbel und Textilien, kurzum für neues Design. Zu Warrens legendären Interieurs gehörte das seinerzeit berühmteste Restaurant der Welt: das glamouröse "Windows on the World", das sich im World Trade Cent
Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 legendäre Stilikonen vor, die immer noch beliebt und erhältlich sind. Von den drei bauhaus-Direktoren ist Ludwig Mies van der Rohe der mit der aristokratischsten Haltung zur Architektur. Trotz seiner Liebe zu ästhetischer Klarheit vertrat er keinen dogmatischen Funktionalismus und liebte edle Materialien. Die Auffassung von Architektur als Gesamtkunstwerk nahm er so ernst, dass man in seinen Interieurs nicht einmal einen Tisch verrücken kön
"Die langlebigsten Materialien sind nicht Zement, Stein, Holz, Stahl oder Glas. Das langlebigste Material am Bau ist die Kunst." Giovanni Ponti, genannt Gio und geboren 1891 in Mailand, gehörte zu den wichtigsten Persönlichkeiten der italienischen Architektur und des italienischen Designs. International bekannt wurde er mit dem Pirelli-Hochhaus, das er gemeinsam mit Pierluigi Nervi in der Nähe des Mailänder Hauptbahnhofs baute. 1928 gründete er die über Italien hinaus bedeutende Kunst-, Architektur- und
Beeindruckend elegnat: der Stuhl Superleggera.
Bei Wassily Kandinsky stand Grün nicht hoch im Kurs. Zu passiv war ihm die Farbe, die er mit einer liegenden, wenig charmant beschriebenen Kuh verglich. Damit bezog er sich jedoch auf das Wesentliche der Farbwirkung, denn schon im Mittelalter galt Grün als beruhigend und harmonisierend. Heute sagt man der Farbe sogar eine blutdrucksenkende Wirkung nach. Grün soll Gefühle wie Trauer, Wut und Liebeskummer mildern, für ein besseres Sicherheitsgefühl sorgen und die Kreativität steigern. Grün entschleunigt a
Wir verwenden Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, akzeptieren Sie die Cookie-Policy. Mehr Informationen
Bitte warten