Knoll International

Knoll International

Erleben Sie herausragende Möbelklassiker von Knoll International im minimum-Showroom im Stilwerk in Berlin-Charlottenburg.

Hineingeboren in die Möbelfabrikanten-Dynastie Knoll – die Firma seines Großvaters Wilhelm belieferte den Württembergischen König – wuchs Hans Knoll inmitten der gestalterischen Elite seiner Zeit auf. Durch die engen Verbindungen zu Bauhausgründern wie Walter Gropius, war sein Vater Walter Knoll der erste Möbelfabrikant, der sich auf die Serienfertigung von Bauhausmöbeln spezialisierte.  

1938 emigriert Hans Knoll in den USA und gründet in New York die Hans G. Knoll Furniture Company. Dort begegnet er der hoch begabten und sehr gut ausgebildeten Architektin Florence Schust. Während ihrer Ausbildung hatte Florence mit herausragenden Designern ihrer Zeit wie Marcel Breuer, Walter Gropius oder Ludwig Mies van der Rohe zusammengearbeitet. 1946 heiraten Hans und Florence und führen die Hans G. Knoll Furniture Company unter dem Namen Knoll Associates gemeinsam weiter. Von Beginn an gestaltete Florence, die selbst für eine Vielzahl renommierter Entwürfe verantwortlich zeichnet, die Orientierung des Unternehmens als Verantwortliche für die Corporate Identity maßgeblich mit. Die Entscheidung zur Ausrichtung auf Bauhausmöbel ist weitgehend ihr zu verdanken. Ihre guten Kontakte zu führenden, in den USA lebenden Designern waren hierfür äußerst nützlich – insbesondere zu ihrem Freund und früheren Mentor Mies van der Rohe, der ihr die Exklusivrechte für ikonische Möbel wie den Barcelona Sessel, den Wassily Sessel und den BRNO-Stuhl überließ. Sie wurden zu Markenzeichen von Knoll, verstärkten die Bauhaus-Ausrichtung und setzten einen sehr hohen Standard. Ab 1947 baute Hans Knoll weltweit Showrooms auf. Gleichzeitig öffnete sich das Unternehmen auch für junge Designer und begann mit amerikanischen und europäischen Größen wie Isamu Noguchi und Franco Albini zusammenzuarbeiten.  

Um das Unternehmen mit erstklassigen Textilien zu versorgen und dafür geeignete Hersteller zu finden, wurde 1947 eine eigene Textilabteilung entwickelt und in New York ein Showroom für Textilien eröffnet. 

Anfang der 1950er Jahre verlagerte Knoll seinen Produktionsstandort von New York nach East Greenville, Pennsylvania, dem heutigen Hauptsitz Knoll Internationals. Nach Hans Knolls Tod 1955, führte Florence Knoll das Unternehmen zunächst weiter und stand ihm weitere  zehn Jahre als Beraterin zur Seite.  


Das Berliner minimum-Team ist Stolz darauf, ikonische Möbelklassiker von Knoll International anzubieten. Sie finden bei minimum die Mies van der Rohe-Klassiker

Barcelona-, Brno- und Wassily-Sessel aber auch die grazilen Stühle von Bertoia und die fröhlichen Tulip-Stühle  von Eero Saarinen.



Produkt-Designer in unserem Shop, die für Knoll International tätig waren
Wir verwenden Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, akzeptieren Sie die Cookie-Policy. Mehr Infomationen
Bitte warten