bauhaus #74: Türgriff von Wilhelm Wagenfeld

31.03.2019
Die Türklinke ist ein Gegenstand, den wir täglich in die Hand nehmen, aber kaum Aufmerksamkeit schenken. Wilhelm Wagenfeld entwarf einen Türgriff, dessen Einsparung an Material und Zeit seiner Form zugute kommt und schön in der Hand liegt.

Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 legendäre Stilikonen vor, die immer noch beliebt und erhältlich sind.

So wie der Architekt und Architekturtheoretiker Adolf Loos die Entwicklung der Kultur als fortschreitenden Verzicht auf alles Ornamentale und Überfüssige sah, war Wagenfeld der Überzeugung, dass jede Einsparung an Material und Zeit auch der Form zugute komme. Den Türgriff entwarf Wilhelm Wagenfeld noch 1928 während seiner Zeit in der Metallwerkstatt des Weimarer bauhauses. Die Firma S.A. Loevy erkannte das Potenzial des Türgriffs und nahm ihn in ihr Portfolio auf. Heute stellt Tecnoline ihn her. Gleichgeblieben ist die Wertschätzung für die gelungene einfache Form, bei der der Stiftteil fließend in den Griff übergeht. 

 

Alle in dieser Serie gezeigten Produkte werden in einer Ausstellung im Herbst 2019 zu sehen sein.