bauhaus #60: Vorratsdose von Theodor Bogler

23.12.2018
Dass auch kleine Haushaltsgegenstände wie Vorratsdosen mit dem richtigen Design zur Stilikone werden können, beweist diese Dose von Theodor Bogler. Mit kleinen Anpassungen an die heutige Zeit sind diese Behälter noch immer angesagt.

Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 legendäre Stilikonen vor, die immer noch beliebt und erhältlich sind.

Theodor Bogler absolvierte von 1919 bis 1924 eine Töpferlehre in der Keramischen Werkstatt des Staatlichen Bauhauses in Weimar. In dieser Zeit entwarf er die auf geometrischen Grundelementen basierenden Vorratsdosen für das Musterhaus „Am Horn“, an dessen Gestaltung alle Werkstätten beteiligt waren. Dort waren die Dosen beschriftet mit „Erbsen“, „Mehl“ oder Anderem, was damals in Küchen üblich war. Heute ist man individueller organisiert, findet die Dosen aber immer noch schön und praktisch. Daher stellt die Manufaktur Hedwig Bollhagen sie aktuell auch ohne Schriftzug und mit grauer Glasur her.

Alle in dieser Serie gezeigten Produkte werden in einer Ausstellung im Herbst 2019 zu sehen sein.