Marcel Breuer

Marcel Breuer

Marcel Breuer (21.05.1902, in Pécs, Ungarn – 01.07.1981 in New York City) war ein Architekt und Möbeldesigner der Moderne ungarischer Herkunft, der für seine modulare Bauweise und schlichten Formen berühmt war.
marcel_breuer_minimum1.jpg
marcel_breuer_minimum3.jpg
marcel_breuer_minimum7.jpg
marcel_breuer_minimum5.jpg
marcel_breuer_minimum6.jpg
marcel_breuer_minimum4.jpg
Er studierte am Bauhaus, wo er später selbst unterrichtete und die Tischlereiabteilung leitete. Für seine früheren Arbeiten benutzte er ausgiebig Stahl, vor allem Stahlrohrrahmen.

Breuer sagte von seinem ersten Prototyp eines Stahlrohrstuhles aus dem Jahr 1925, dass er von dem Lenkrad seines Fahrrades inspiriert worden sein. Im weiteren Verlauf seiner Karriere kehrte Breuer zu seinem Ursprung als Tischler zurück und entwarf eine Reihe von Versuchsmöbeln aus gebogenem Schichtholz. Breuer floh aus Deutschland während des Naziregimes und ließ sich in den USA nieder, wo er an der Harvard School of Architecture unterrichtete und verschiedene Häuser zusammen mit seinem Kollegen Walter Gropius entwarf. Eines dieser Projekte war das Alan I W Frank-Haus in Pittsburgh, welches inklusive den Möbeln und der Innenausstattung als „Gesamtkunstwerk“ entworfen wurde.  1953 wurde Breuer beauftragt, das UNESCO Hauptquartier in Europa zu entwerfen, was seiner Karriere eine neue Wendung gab. Indem er hauptsächlich mit Beton arbeitete und viele größere Projekte wie das Whitney Museum of American Art in New York entwarf, wurde Breuer einer der Vorreiter des Brutalismus, einer sehr geometrischen Bewegung, die auf den Modernismus folgte.

Marken und Hersteller in unserem Shop, für welche Marcel Breuer tätig war
Magazinartikel über Marcel Breuer
Wir verwenden Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, akzeptieren Sie die Cookie-Policy. Mehr Informationen
Bitte warten